Video: DOK – Die Deutschen kommen


Ab A2/Deutsch

Auf einem Wasserweg!

Auf einem Wasserweg!

Das Video kann ich leider nicht mehr einbetten, aber klickt einfach auf den Link hier unten, wenn ihr das Video sehen wollt.

Da es sich hier um ein langes Video (ca. 1. Std.) handelt möchte ich es aufteilen.

1. Teil: -bis 1.40 Min. circa und dann noch einmal ab (3.Teil) 15.47 Min.

Wir sehen, wie eine Deutsche Staatsbürgerin versucht unseren Schweizer Dialekt (wie z.B  posten, Födlibürger) zu lernen.

Frage: Würden die Tessiner es auch schätzen,wenn Leute, die nicht von hier sind versuchten den Tessiner Dialekt zu erlernen.

-Zwischen 1.40- 2.33 Min. circa

Deutschweizer beschreiben, wie sie die Deutschen empfinden und da kommen zum Beispiel folgende Ausdrücke zum Vorschein:

unfreundlich, uncharmant, spezielles Volk, aus dem Kaiserreich, haben eine grosse Röhre (Klappe), sprechen zu viel, kann sich nicht anpassen, im Einzeln angenehm in Horden schwierig, alles muss ruck zuck, zack zack gehen, nicht ehrlich, hochnäsig,

Frage: Wie würden denn die Menschen, die hier im Tessin leben, die Deutschen, oder Deutschschweizer beschreiben?

-2. Teil:Ab 2.34 Min. circa

Der dritte Bericht handelt von Herrn Herman Rosen, einem deutschen Geschäftsmann, der 1998 in die Schweiz einwanderte, nachdem er sein Land fluchtartig verlassen hatte, weil sein Unternehmen in Norddeutschland, sowie sein Privathaus von den Steuerbehörden regelrecht auf den Kopf gestellt worden war.

Frage: Was machte man dort genau in der Firma, im Privathaus oder mit dem Computer des 16 jährigen Sohnes?

Er ist jetzt in Stans, im Kanton Obwalden, ansässig und hat dort den Hauptsitz seines Unternehmens.

Meine Fragen dazu:

a) Ist er dort beliebt?

b) Wie viele Arbeitsplätze hat er dort geschaffen?

c) Was produziert die Firma?

e) Wie waren seine Erlebnisse mit der deutschen Steuerfahndung?

f) Seit wann wohnt seine Familie in der Schweiz und was hatten die verschiedenen Familienmitglieder für Probleme? (Sprache, Ausgeschlossenheit, oder Kritik an der Schweiz.)

g) Was wollte er angeblich mit der offshore Gesellschaft?

(Zu den Antworten : Die Stanser mögen Rosen. Er beschäftigt dort etwa 50 Leute. HT-Geräte zur Kontrolle von Gas-und Oelheizung, Ja, die Erlebnisse haben ihn erschüttert. Er ist bestraft worden. Frau Rosen meint, dass wir innerschweizerisch, oder zwischen den Kantonen, auch unsere Probleme hätten. Natürlich war auch unser Dialekt immer wieder ein Hindernis.

Der Sohn fühlte sich auch als Aussenseiter. Die Familie ist nun seit 8 Jahren hier.Er wollte das Geld, das er im Ausland verdiente der gefrässigen deutschen Steuerverwaltung entziehen.)

3. Teil: Ab 11.20 Min.

Der Psychoanalytiker, Herr Schneider meint, dass die Deutschen an den Schweizern etwas finden, dass sie auch an sich selbst schätzen, wie z.B:

Tüchtigkeit, Pünktlichkeit, Wirtschaftlichkeit. Die Deutschen sind erfolgreich. Sie bringen Geld und Geist .

–         Jeder …….Einwanderer hält eine Führungsposition ein.

–         Jeder …..Hochschuldozent ist Deutscher.

–         Die ………..der Deutschen arbeitet in wenig beliebten Branchen, wie Gastgewerbe.

–         Es gibt viele Maurer, Gipser, Plattenleger (Baubranche) vor allem aus den neuen

–          Bundesländern und sie verdienen hier viel mehr.

( Sehen Sie diese Leute als Konkurrenz?)

–         Wie viele Deutsche gibt es in der Schweiz?……………….

4. Teil:Ab 18.27 Min.

Fragen dazu:

Warum arbeiten so viele Deutsche bei uns im Gesundheitswesen?

Haben die Schweizer, gemäss den Deutschen, ihnen gegenüber Vorurteile?

Bei welcher Sportart soll man es am besten sehen, dass die Schweizer die Deutschen nicht mögen? Was passiert mit der deutschen Fahne?

5. Teil: Ab 36.50 Min. circa

Setzen Sie fehlenden Satzteile oder Wörter ein.

Ein junges Pfarrerehepaar entschliesst sich Deutschland zu verlassen, weil

………………………………………………………………………………

………………………………………………………………………………….

Sie bekommen ein Büchlein, in dem viele „schyzerdütschi Ausdröck, wie „Chäschüchli „ vorkommen. Erklären Sie den Ausdruck.

Drei Zügelmänner tragen die Regale ins Haus, die teilweise………………….

Das Pfarrerehepaar will sofort mit den Leuten in Speicher ………………….sprechen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s