Tod eines Investmentbankers/D/E/I


Tod eines INVESTMENTBANKERS von Nils Ole Oermann

The conqueror, Edson Mitchell worked for te Deutsche Bank in London

The conqueror, Edson Mitchell worked for the Deutsche Bank in London/Picture M.Ramsauer/Edson Michell, der Eroberer arbeitete für die Deutsche Bank in London.

(ABOUT THE SHARD/ZUM SHARD)

Die meisten der 72 Stockwerke in diesem sehr ambitiösen Turm sind immer noch leer und Wohnungen zum Preis von 5o Millionen Pfund

können noch gekauft werden! Dieser Turm zeigt, meiner Meinung nach, dass der Mensch seine Grenzen nicht mehr erkennt und

dass dieses Gebäude eine Hymne an die heutige Verschwendung ist.

Most of the 72 floors in this very ambitious building are still empty and apartments for 5o million pounds each can be bought! This

towers shows, to me, that the human being is not capable to see its own limits and it is also an impressive hymn to nowadays waste.

 

Auf dem Blog von Nomadendseele habe ich zum ersten Mal von diesem Buch gelesen und kaufte es sofort Dank der spannenden Präsentation. Ich kann sagen, dass mich das Buch nicht enttäuscht hat.

It was on Nomadenseele’s blog that I’ve read for the first time of this book and bought it right away because of the interesting presentation. I can say that I’ve not been disappointed.

Hier ist der Link zu seiner Rezension auf Deutsch. Here is the link to his review in German.

http://nomasliteraturblog.wordpress.com/2014/02/05/nils-ole-oermann-tod-eines-investmentbankers-eine-sittengeschichte-der-finanzbranche/

Dieses Thema interessiert mich seit 2008 oder seit der Lehman-Pleite, weil ich, doofe Bankkundin, mich von meinem Finanzkonquistador habe überzeugen lassen, dass meine Anlagen 100% kapitalgesichert seien. Zu meiner Verteidigung kann ich jedoch sagen, dass ich später mehrmals versucht habe meine Papiere zu verkaufen, was mir seitens des Investmentbankers immer wieder abgeraten wurde, weil ja  anscheinend keine Gefahr bestand, da im schlimmsten Fall sowieso die USA eingegriffen hätten, um jene Bank zu retten!

Im “Tod eines Investmentbankers” lesen wir auch, dass Menschen, wie Edson Mitchell, einer der erfolgreichsten Investmentbanker jener Zeit,  ihr Geld höchst real und vor allem Vorort investierten.

I’ve been interested in this topic since 2008 or the bankruptcy of Lehman Brothers, because I, stupid bank client, let myself being convinced by my finance conqueror that my investments were 100% capital covered. To defend myself, I can say that later I’ve tried several times to sell my papers, but I was advised not to proceed in that way as there was really no risk and should there have been any problems the USA would have intervened anyway to save that bank!

In “Tod eines Investmentbankers” (Death of an investment banker) we also read that people like Edson Michell, one of the most successful investment banker’s of his time, invested their money in real things and near where they lived.

Geld / Geld / Gewinn / Risiko-/ Deregulierung / Freimarkt / sudpid kunden / morales Werte fehlen / M.Ramsauer

Money,  Geld / profit, Gewinn / risk,Risiko/ deregulation,Deregulierung /free market, freien Markt / stupid clients , dumme Kunden / greed, / Foto M.Ramsauer

In diesem Buch wird meiner Meinung nach gut gezeigt, wie sich das Verhalten der Banker in den 1980 Jahren änderte, d.h. sie agierten immer weniger  im Interesse ihrer Kunden oder ihrer Bank/Staat, sondern es zählte zusehens  nur noch der  Wettbewerb, Elitebewusstsein und eigener Profit. Der Indianerhäuptling – so nennt der Schriftsteller ihn –Edson Michell hatte keine Probleme seine neuen Söldner mit exklusiven Autos zu beschenken.

In this book it is very well shown how the behaviour of the bankers changed in the 1980s, which means that they acted less and less in favour of their clients, bank/State and competition, elitism and  their own profit became more and more important. The sachem – the author of the book calls him so – Edson Michell had no problem to make  important gifts such as exclusive cars to his  mercenary soldiers.

Auch die Zeit der englischen Premierministerin Margaret Thatcher, Ronald Reagan, Präsident der Vereinigten Staaten, sowie sein Berater (Nobelpreis Gewinner für Wirtschaft) Milton Friedman, die sich für freie Marktwirtschaft und Deregulierungen einsetzten werden unter di Lupe genommen.

Tutanchamon

Also the period of the English Prime Minister Margret Thatcher, Ronald Reagan, President of the Unites States as well as his adviser Milton Friedmann (winner of the Nobel Prize for economics) who contended the free markets and deregulations are being analyzed in the book.

Die folgende Doku, wurde in Zusammenarbeit mit ARTE / ZDF und deutschen Untertiteln gemacht und es geht darin um Mark Lombardi, einen New Yorker Künstler, seine Kunstwerke in Verbindung mit Terrorismus und der Finanzwelt und deshalb gehört sie auch zu diesem Thema.Der Künstler, der sich anscheinend selbst umgebracht hat, führt uns  Zuschauer ganz klar den Machtmissbrauch vor Augen.

 The following documentary film, which was made in collaboration with ARTE/ZDF, has German subtitles and concerns Mark Lombardi an artist from New York and his works of art in connection with terrorism and the financial world. This video, therefore, also belongs to this topic. The artist, who is said to have committed suicide shows us, the spectator, the abuse of power.

http://vimeo.com/53455077

Zum Schluss habe ich einige Ausdrücke zum Thema  auf Deutsch,  italiano  Englisch aufgeschrieben:

Vertrauen

Dokument4

In diesem Sinne: ” Sei gerecht und du Wirst Glücklich sein” (Jean-Jacques Rousseau)

In this sense:: “Be correct and you will be happy!”

In questo senso: “Siate giusti e sarete felici!”

Kant sagte: “denn wenn die  Gerechtigkeit untergeht, so hat es keinen Wert mehr, dass. Menschen auf Erden leben…”

Kant sagte: “if justice dies, there is no sense for human beings to live in this world.”

Kante disse: “Se la giustizia non esite più, Nicht c ‘è più senso per l’essere  umano  di vivere su questa terra. “

About London, maybe for travellers!

 http://www.langedi49.ch/langedi49/Blog_E_1/Entries/2013/11/8_ENGLAND_LONDON.html

More about London and grammar/Mehr über London und Grammatik

https://rivella49.wordpress.com/2012/06/14/london/

58 replies »

  1. Hier ist der Link zu seiner Rezension auf Deutsch.

    – Ihrer bitte😉 .
    ____

    Zu meiner Verteidigung kann ich jedoch sagen, dass ich später mehrmals versucht habe meine Papiere zu verkaufen, was mir seitens des Investmentbankers immer wieder abgeraten wurde, weil ja anscheinend keine Gefahr bestand, da im schlimmsten Fall sowieso die USA eingegriffen hätten, um jene Bank zu retten!

    – Zu seiner Ehrenrettung muss man sagen, dass Lehman Brothers bis zur Pleite AAA hatte. Das wirklich Dramatische an der Pleite ist, dass Goldman Sachs auf einmal keinen (ernstzunehmenden) Gegenspieler mehr hatte und hat.

    Bekannte von einen Eltern hatten auch gut 50.000 Euro verloren, allerdings habe ich vor ein paar Wochen gelesen, dass es nun endlich Entschädigungen gibt. Dazu kommen viele Anleger, die gar nicht wussten, was sie da kaufen: Der Bankberater (hust) hat den Namen der Bank Lehmann ausgesprochen und gerade ältere Leute meinten, sie hätten Aktien eines deutschen Unternehmens gekauft🙄 .

    Like

    • Wobei ich anmerken muss, dass wir hier in Frankfurt auch einfach näher am Geschehen sind: Ein Vater eines Klassenkameraden von mir ist Sprecher des Vorstandens einer großen Investmentbank (man könnte auch schlicht Deutschland-Chef sagen), Bekannte meiner Eltern sitzen in den Vorständen verschiedener Banken…Banker und ihre Mentalität gehören für weite Bevölkerungsteile einfach zum Alltag.

      Like

      • Ja, aber denkst du nicht, dass das Ansehen der Banker und das Vertrauen in ihr Geschäft in den letzten Jahren arg gelitten hat. Bei uns ist das sicherlich so.
        ____

        Man muss sich immer eines klar machen: In Deutschland ist das gesellschaftliche Klima grün-links, wie es in der Schweiz ist, weiß ich nicht. Im Grunde haben wir hier inzwischen DDR 2.0.
        Gerade Journalisten sind dafür bekannt, politisch eher links zu stehen und dementsprechend die Öffentlichkeit zu manipulieren.
        Und Links-Grüne haben es mit Leistungsträgern und dem Leistungsgedanken nicht so und würden sie am liebsten einstampfen.

        Deswegen: Ich bin nicht die Allgemeinheit, die zwar gegen Banken sind, aber wahrscheinlich nicht einmal weiß, welche Arten des Investmentbankings es gibt.

        Like

      • Ja, aber denkst du nicht, dass das Ansehen der Banker und das Vertrauen in ihr Geschäft in den letzten Jahren arg gelitten hat. Bei uns ist das sicherlich so.

        Ja, natürlich. In der Allgemeinheit sicher. Aber ich bin nicht die Allgemeinheit. Natürlich kann man sich Dokus wie *Goldman Sachs – Eine Bank lenkt die Welt* ansehen und den Kopf schütteln.

        http://vimeo.com/49730552

        Aber letztendlich zählt doch nur, was für den Einzelnen dabei rausspringt. Und wenn die Jungs es gesundheitlich überleben, dann wohl eine ganze Menge.

        Ausserdem stellt sich immer die Frage, ob die Allgemeinheit weiß, wogegen sie eigentlich ist oder ob sie nicht durch diverse Dokus manipuliert werden.
        Fakt ist, dass die Gesellschaft Investmentbanker braucht. Wer sollte sonst z.B. Börsengänge vorbereiten?

        Mein Respekt vor den Knaben ist jedenfalls ins Unermeßliche gewachsen und es passiert nicht schnell, dass ich vor Irgendetwas Respekt habe. 90-Stunden-Wochen in der Regel oft mal 1,2 Nächte durcharbeiten…wow. Das weiß man, warum in einer Restaurauttkritik gemault wird, dass man um Mitternacht mit dem Sport fertig ist und einfach nicht mehr rein gelassen wurde😉 . (Ich finde es nicht wieder, aber es war dieses Restauraunt:

        http://www.longislandsummerlounge.de/
        http://www.yelp.de/biz/long-island-summer-lounge-frankfurt-am-main-3

        Like

    • Du hast sicherliche recht, wenn du sagst, dass Lehmann Brothers bis zur Pleite AAA hatte, aber es wurden damals von den Medien immer wieder Fragen aufgeworfen und eine Bank, die im Interesse des Kunden handelt, hätte die Kunden, wie du sagst vor allem ältere Leute, wenigstens darauf hinweisen sollen, dass auch 100% kapitalgesichert Produkte nicht sicher sind, wenn die Bank selbst Pleite geht. Hoffen wir, dass auch diese Menschen jetzt endlich eine Entschädigung bekommen. Herzlichen Dank für deine Bemerkungen. :)L.G. Martina

      Like

      • Also bei den deutschen Rentern hatte ich wirklich kein Mitleid. Die wussten nicht einmal, dass sie Aktien eines amerikanischen Unternehmens kaufen. Sie haben gezockt und verloren.

        “Wie macht man an der Börse ein kleines Vermögen?”
        “Indem man ein grosses mitbringt.”

        aber es wurden damals von den Medien immer wieder Fragen aufgeworfen und eine Bank, die im Interesse des Kunden handelt,

        Niemand handelt im Interesse von anderen. Meine Ärztin wollte mir einmal Geld vor die Kinderlähmung-Impfung abknöpfen. Tja, das war der Anfang vom Ende uns ich dann fast nur noch zur Uni-Ärztin gegangen. Mein Frauenarzt ist ganz groß darin, den Patientinnen Medikamente aus Feldversuchen aufzuschwatzen.

        Letztendlich gilt im ganzen Leben folgender Witz:

        Börsenbesucher: “Wo sind hier die Toiletten?”
        Broker: “Gibt es nicht, hier bescheisst jeder jeden.

        http://www.bankmitarbeiter.de/html/bankerwitze.html

        Like

      • bist du sicher, dass diese Leute Aktien kauften? Ich hatte auf jeden Fall keine Aktien und es war damit auch nicht viel Geld zu verdienen, aber es sollte sicher sein.
        Wenn du “Tod eines Investmentbankers” gelesen hast, musst du auch gelesen haben, dass die Banker früher wirklich im Interesse des Kunden handelten. Ich, als Kundin erwarte das eigentlich auch auf anderen Gebieten und auch ich geben meinen Kunden mein bestes, weil ich sie zufrieden stellen und nicht nur ausnehmen will, aber vielleicht ist das wirklich allgemein überholt. Ich hoffe nicht, dass sich alle zu einem totalen Egoismus entwickelt haben und die Hoffnung stirbt zuletzt.

        Like

      • Die Ahnungslosigkeit ist erschreckend. Sie glaubte “in etwas Deutsches zu investieren”, erklärt eine 73-jährige Rentnerin. Weil die Beraterin immer Lehmann sagte, statt englisch Lehman. Das Gespräch dauerte zehn Minuten – und natürlich hatte die ehemalige Büroangestellte danach keine Ahnung, was Zertifikate sind. Doch sie vertraute “ihrer” Bank. “Ich war schon viele Jahre dort.” So steckte sie 18.000 Euro in Produkte der US-Investmentbank. Große Teile ihrer gesamten Altersvorsorge. Dass das Geld einfach weg war, als Lehman Brothers unterging, kam wie ein Schlag ins Gesicht.

        http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/schlechte-bankberatung-teufelszeug-fuer-ahnungslose-a-647857.html

        Die meisten Leute wollen veräppelt werden. Davon muss man einfach ausgehen. Auch wenn sie dann in der Ecke sitzen und über die böse Welt sinnieren.

        ____

        Wenn du “Tod eines Investmentbankers” gelesen hast, musst du auch gelesen haben, dass die Banker früher wirklich im Interesse des Kunden handelten. Ich, als Kundin erwarte das eigentlich auch auf anderen Gebieten und auch ich geben meinen Kunden mein bestes, weil ich sie zufrieden stellen und nicht nur ausnehmen will, aber vielleicht ist das wirklich allgemein überholt.

        Deutschland ist mit der Wiedervereinigung ein komplett anderes Land geworden. Die alte Bundesrepublik war das reinste Wolkenkuckucksheim. Inzwischen ist es eine sehr harte, egoistische Gesellschaft geworden, in der man ständig auf der Lauer sein sollte. Ein gesundes Misstrauen hat noch nie geschadet.

        Ich weiß nicht, wer noch seinem Bankberater vertraut, wobei die Bankangestellten auch unter Druck stehen, Abschlüsse zu tätigen.

        Ich hoffe nicht, dass sich alle zu einem totalen Egoismus entwickelt haben und die Hoffnung stirbt zuletzt.

        Ich würde in dem System auch mitmachen, wenn ich die Härte und Mathekenntnisse besäße. Letztendlich kommt es darauf an, was man für sich rausziehen kann. Und wer wäre nicht gerne Teil der internationalen Elite?

        Like

      • ich bin auch für ein gesundes Missrauen, aber nicht für das Reinlegegen von Menschen. Ich frage mich auch, warum die Banken tatsächlich Geld zurückerstatten wollen oder es schon getan haben, wenn doch alles ganz richtig verlief bei diesen Geschäften.
        Und zu so einer Elite möchte ich tatsächlich nicht gehören. Was würdest du denn gerne für dich rausziehen, doch nicht etwa Euros oder Dollars? :)Da kommt mir Romulus der Grosse von Dürrenmatt in den Sinn, der mir doch tatsächlich besser gefällt. Ich werde dann darüber später noch etwas sagen. Einen erholsamen Abend wünscht Martina

        Like

      • Sieh dir mal hier die Besprechung an:

        Der sagt genau das Richtige: Man kann sich darüber aufregen, man kann es auch lassen, es kommt auf das Gleiche raus.
        Ich für meinen Teil habe keine Lust mich über etwas aufzuregen, was mich nur am Rande betrifft und was ich nicht ändern kann.

        Hier noch der Trailer zum Film / der Film:

        Like

      • Hallo liebe Nomadenseele,
        vielen Dank für dein interessantes Zusatzmaterial. Ich habe mir die Videos zum Teil angeschaut, aber weisst du das sind lange Geschichten! Also, wie schon gelesen, hat die Deregulierung im Bankensektor in den 8oiger Jahren zu massiver Gier, sowie Explosion im Investmentbanking mit den dazugehörigen Risiken und Intransparenz geführt. Die ganzen Verschmelungen zwischen Regulatoren, Politikern, Businesspeople oder Berater sind, wenigstens für mich, zu einem rechten Taubenschlag geworden.
        Das Video “inside job.avi ” (das ich noch nicht ganz gesehen habe) ist für mich auch gut, da ich mein Spanisch ein bisschen üben kann. Der Stoff ist allerdings auch für mich teilweise schwierig. Übrigens glaube ich, dass die Banker und die zu gewordenen Spezialisten im Bankensektor wieder mit ihrem eigenen Geld geradestehen sollten und die Situation würde sich von selbst regulieren.
        Die Menschen müssten sich vielleicht auch den Satz “weniger wäre mehr” durch den Kopf gehen lassen!
        Ich habe früher schon mal über das quantitative easing geschrieben und erlaube mir hier den Link beizufügen, wer weiss, ob es dich interessieren kann.
        https://rivella49.wordpress.com/category/banken/

        Like

      • Und zu so einer Elite möchte ich tatsächlich nicht gehören. Was würdest du denn gerne für dich rausziehen, doch nicht etwa Euros oder Dollars?🙂

        Natürlich Euro und Dollars. Mal ganz davon abgesehen, dass selbst die Putzfrau von Banken wie Goldman Sachs oder der Deutschen Bank mehr Macht haben dürfte als Angela Merkel.

        Mal ganz davon abgesehen, dass es auch nicht wirklich schlecht ist, mit Mitte / Anfang 40 ausgesorgt zu haben. Ich habe mal ein Radio-Interview mit einem WoW-Spielpartner, er betreut(e?) nordamerikanische Goldanleihen an der Frankfurter Börse, gehört, in welchem er meinte, mit 45 müsste er wohl nicht mehr arbeiten. Nur die Arbeitszeiten wären nicht so toll, von 8.00-20.00 und sein Rondell wäre zu allem Überfluss noch direkt unter der Besucher-Terrasse, sodass alle ihm beim Essen zusehen würden.

        Like

      • Ich habe mir Inside Job noch einmal auf Videoloead angesehen, weil ich mir Wirtschaftsenglisch nicht zutraue. Es mag Vieles richtig sein, was dort angesprochen wird, aber am Ende wird doch sehr unsympathisch an der Neidschraube gedreht: Kürzungen für staatliche Unis werden mit Steuerkürzungen vermengt, Obamas Reform war eher ein Reförmchen, da seine Berater alle für Goldman Sachs oder andere Investment Banken tätig waren. Mal ganz davon abgesehen, dass die Strategie von GS recht clever ist: Soll er sich Berater stricken?

        Like

  2. Noch eine Anmerkung: Vielleicht sollte man auch so fair sein, und zwischen dem (sicherlich teilweise perversen System) und dem einzelnen Banker, der versucht, für sich das Beste daraus zu machen. In der Doku *Let`s make money* heißt es auch ganz zum Schluß, dass die meisten ihren Job hassen und ein wenig klingt das ja auch in dem Buch an.

    Like

    • Ich fand diese Diskussion noch ganz witzig, vor allem die Position des Journalist auf der rechten Seite kann ich ganz gut nachvollziehen. Man sollte vielleicht wirklich mal eine Bank schliesen, die immer wieder Mist baut, aber grundsätzliche Verstaatlichung möchte ich auch in diesem Sektor nicht.

      Like

      • Weisst du, ich glaube, dass das eben das Risiko der Aktionäre ist! (Als Aktionär weiss man eben, dass man ein hohes Risiko trägt.)Wenn die Bank Pleite geht verlieren sie ja auch alles.Das ist natürlich mein ganz persönliche Meinung.

        Like

      • Wenn du eine Firma hättest, wärst du damit einverstanden, dass man sie dir wegnimmt? Oder dass du nur den halben Anteil verlierst, weil jemand das so beschließt?

        Zum Glück geht das in Deutschland nicht, weil das Privateigentum geschützt ist, es sei denn, öffentliche Interessen wie ein Autobahnbau stehen dagegen.

        Like

      • Also, ich meine, wenn ich mein Unternehmen so führe, dass meine Kunden immer wie Schaden erleiden, weil ich das ganze als Spiel betrachte, dass da irgend einmal Schluss sein muss. Ich denke auch, dass diese Firma mir ja schlussendlich auch nicht mehr gehören würde, weil ich ja nur noch Schulden hätte und kein Staat für mich aufkäme.
        Weisst du eigentlich, wem die Deutsche Bank gehört?

        Like

      • Weisst du eigentlich, wem die Deutsche Bank gehört?

        – Den Aktionären.
        Wobei ist durchaus für eine gewisse Haftung der Aktionäre als Eigentümern der Bank sind. Aber das ist meines Wissens weltweit nirgendwo der Fall und dies wird seinen Grund haben.

        Like

      • Also, ich meine, wenn ich mein Unternehmen so führe, dass meine Kunden immer wie Schaden erleiden, weil ich das ganze als Spiel betrachte, dass da irgend einmal Schluss sein muss.

        – Man muss auch nicht Kunde dort werden. Ich frage mich immer, was sie mit Leuten machen, bei denen nicht wie bei Kirch oder bei der Postbank-IPO, als sie rausposaunten, die Aktie würde zu teuer verkauft, machen.

        Andererseits ist auch nicht alles zum Schaden der Kunden, und wenn, dann sind sie es oft selbst schuld. Ich erinnere mich an ein Kämmerin im Ruhrgebiet, deren Stadt pleite gibg, weil sie irgendein Zeugs kaufte, welches nach Aussage einer Doku 5 Leute in Deutschland verstehen und bei dem die Stadt keine Chance hatte.
        Aber da sind wir wieder bei den Rentern und ihrern Lehmann-Zertifikaten: Man sollte nichts kaufen, was man nicht versteht. Wenn ich zunehme, weil ich bei McDonalds esse, ist auch nicht McDonalds schuld, sondern ich ganz persönlich.

        Like

      • Liebe Nomadenseele, ich bin ja teilweise auch mit dir einverstanden, aber wenn Mc Donals dir sagt, dass du nicht fett wirst, wenn du das Zeug isst,
        dann hört bei mir das Verständnis auf!!!
        Eine gute Woche.:)

        Like

  3. Ogni cosa ha il suo prezzo, ma nessuno saprà quanto costa la mia libertà.
    Edoardo Bennato
    La libertà economica è la condizione necessaria della libertà politica.
    Luigi Einaudi
    Quando avrete abbattuto l’ultimo albero, quando avrete pescato l’ultimo pesce, quando avrete inquinato l’ultimo fiume, allora vi accorgerete che non si può mangiare il denaro.
    Proverbio Indiano

    Di tutto conosciamo il prezzo, di niente il valore. Friedrich, Nietzsche

    questo post è interessantissimo Martina cara,per caso sei una esperta del campo, oltre che delle isole Eolie?
    ti abbraccio con affetto, cara amica

    Like

    • Carissima Ventis,
      sai che mi vengono i prividi leggendo queste quotazioni che tutti hanno qualcosa di vero e dai quali potremmo impararare tanto.
      Cercherò quindi di tradurrle in tedesco e inglese di modo, se qualcuno volesse leggerle in quelle lingue potrebbe farlo.
      AUF DEUTSCH AND ENGLISH
      1. Alles hat seinen Preis, aber niemand kennt den Wert meiner Freiheit. (Everything has its price, but nobody knows the price of my freedom.)Edoardo Bennato
      2. Die wirtschaftliche Freiheit ist die notwendige Bedingung der politischen Freiheit. ( The economic freedom is the necessary condition for a political freedom.) Luigi Enaudi.
      3.Wenn ihr den letzten Baum gefällt habt, wenn ihr den letzten Fisch gefangen habt, wenn ihr den letzten Fluss verseucht habt, dann werdet ihr erkennen, dass man Geld nicht essen kann. (Indisches Sprichwort) (When you will have cut the last tree, when you will have fished the last fish, when you will have polluted the last river then you will understand that you can’t eat money. (Indian proverb)
      4. Wir kennen von allem den Preis, aber nicht den Wert. (Of everything we know the price but not the value.)Friedrich Nietsche.
      In ultimo mi permetto di aggiungere che in tutto questo abbiamo perso la fiducia nei nostri prossimi. Zum Schluss möchte ich noch anfügen, dass wir in all diesem das Vertrauen in unsere Mitmenschen verloren haben. Last but not least, I would like to add that in all this we have lost faith in our fellow human beings.
      Tante tante grazie per quello che hais scritto e a presto. Cari saluti Martina

      Like

    • Liebe Nomadenseele, ich finde dass das ein super Artikel ist und ich danke dir für den Link.
      Es ist eine Freude zu sehen, wie all die involvierten Menschen enormes Zivilcourage zeigten/zeigen, um die Situation wirklich in den Griff zu bekommen.:)

      Like

    • vielen Dank für diesen Link. Ich denke, dass es für alles zwei Seiten gibt, aber Leute wie Edson Michell haben doch auch mitgeholfen dieses System aufzubauen, in welchem nur noch das Geld eine Rolle spielt.
      Heute habe ich am Radio gehört, dass auch wieder Schweizer Banken ins Rampenlicht treten, weil sie die Devisenkurse untereinander abgesprochen haben sollen. Es scheint wirklich nicht mehr aufzuhören und ich bin total genervt! War gut von dir zu hören. Cari saluti

      Like

      • wenn du das machen wolltest könntest du es bestimmt, aber dann hättest du keine Zeit mehr dich so brotlos mit Bloggern zu unterhalten und du hättest auch keine Zeit mehr deine Büche zu lesen, denn du müsstest dich knallhart auf eins konzentrieren, also überleg nochmals!

        Like

      • Ich habe Mathe mit einem Anwesenheitspunkt aus dem Abitur rausgekickt – soviel zum Thema. Ich bin da gnadenlos untalentiert. Und inzwischen auch zu alt😉 .

        Und Bücherlesen ginge auch auf dem Weg zur Arbeit, mal ganz davon abgesehen, dass so ein Büroalltag deutlich spannender sein dürfte als zwischen Sport, Pferd, Büchern und Internet hin- und herzupendeln.

        Like

      • aber Leute wie Edson Michell haben doch auch mitgeholfen dieses System aufzubauen, in welchem nur noch das Geld eine Rolle spielt.

        – Wenn er das nicht getan hätte, dann wäre die Deutsche Bank wohl kein selbstständiges Unternehmen mehr und schon gar nicht mit an der Weltspitze.

        Like

      • Das ist nur eine Annahme und eigentlich habe ich ja besonders gegenüber all diesen Riesenunternehmen/Organistationen/Konzernen mit immer mehr Verstrickungen und Macht meine Zweifel.

        Like

      • Sicherlich hast du auch sehr berechtigte Zweifel, die ich auch teile, aber das ändert nichts daran, dass die Verantwortlichen die Unternehmen für den Wettbewerb fit machen müssen.

        Like

      • Und wie gesagt ich kann nicht die verurteilen, die sich für den Beruf entschieden haben.

        Firmenfusionen oder IPOs zu betreuen stelle ich mir sehr interessant vor. Und die oni sind schließlich auch nicht zu verachten.

        Like

    • Ja, Boni. Ich bin heute ein wenig übermüdet.

      Inzwischen kommen selbst die Trader nicht mehr klar: http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/hochfrequenzhandel-michael-lewis-in-flash-boys-ueber-high-speed-trader-a-961656.html Mal sehen, ob ich ein Rezi-Exemplar abstauben kann.

      Und wie in der Welt stand, ist der Druck so gewachsen, dass die Banker Selbstmord begehen. Als ich noch in Frankfurt war, hat sich 1-2mal die Woche jemand von die S- oder U-Bahn geschmissen. Allerdings weiß ich nicht, welche Berufe, nur, dass es immer morgens vor der Bürozeit war.

      Like

      • Ich habe mir das Buch in den Einkaufswagen gelegt.

        Allerdings ist zumindest Deutschland kaum kapitalistisch mit seinen hohe Unternehmensanteilen an ehemaligen Staatsbetrieben, städtischen Wasserwerken und einer massiven Umverteilungspolitik vor allem in Richtung kinderlose Paare – Familien. Eigentlich bewegen wir uns in allen Belangen in Richtung DDR.

        Like

      • Ich bin immer vorsichtig bei Büchern, die von Journalisten geschrieben wurden. Meisten haben diese Leute eine sehr linke, kapitalismuskritische und leistungsfeindliche Haltung.

        Like

      • Aber auch in Deutschland haben doch nicht alle Zeitungen dieselbe politischen Ausrichtungen. Focus und die Welt sollen ja rechts sein.
        Ausserdem sind die sozialen und kulturellen Umstände, die Naomi Klein in den USA, Kanada oder z.B. in Südamerika gesehen und gelebt hat doch sicher sehr unterschiedlich gewesen, sodass ich mich auf ihre differenzierten und spannenden Analysen freue.

        Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s