SAND/SABBIA/D/E/I


unbenannt-1-4

EINIGE INFORMATIONEN ZUM SAND/SABBIA/SAND/D/I/E

Das höchste Gebäude der Welt ragt aus der Wüste von Dubai und ist 828 Meter hoch. Bevor es Anfang 2010 fertiggestellt war, mussten 330’000 Kubikmeter Beton aushärten. Dieser Kunststein, ohne den kaum ein grosses Bauwerk auskommt besteht zum grossen Teil aus Sand. Daran dürfte es natürlich in einem Wüstenstaat nicht fehlen, sollte man meinen. Habt ihr jedoch gewusst, dass Dubai für diesen gewaltigen Bau Sand aus dem fernen Australien importieren musste!

Ihr könnt euch den Text auf Deutsch auch anhören:

The 828 metre high building and therefore the highest worldwide protrudes out of the desert in Dubai. Before it was finished in 2008, 330’000 cubic metre of concrete had to be cured. This artificial stone without which hardly any big building can do consists mainly of sand. There shouldn’t be, one would assume, any lack of sand in a desert country but it’s a fact that Dubai imported the sand necessary for this gigantic construction from Australia!

Stein aus Australien

Stein aus Australien

La costruzione più alta del mondo, ossia di 828 metri, salta fuori dal deserto a Dubai. Prima di essere terminata nel 2010 dovevano invecchiare 330’000 metri cubi di calcestruzzo. Questo sasso artificiale senza il quale nessuna grande costruzione sembra di reggere, consiste per la grande parte di sabbia. Si ha l’impressione che questo materiale non debba mancare in uno stato nel deserto, ma Dubai ha fatto importare sabbia per questa gigante costruzione dall’Australia.

The steep rock crumbles and parts flow to the valley and other parts are stuck behind dams./La roccia ripida si disfa e scivola verso la valle e una parte rimane staccata dietro la diga.

The steep rock crumbles and parts flow to the valley and other parts are stuck behind dams./La roccia ripida si disfa e scivola verso la valle e una parte rimane staccata dietro la diga. (Gotthardregion/Regione del Gottardo/Gotthard region)

Sogar für jede der künstlichen Inseln, die der Ölstaat in Form einer Palme oder Weltkarte aufschütten liess, taugte der vom Wind glatt geschliffene Sahara -Sand nicht. Der geeignete Baustoff wird vom Meeresgrund vor Dubai gesaugt.

Wenn wir an Sand denken, stellen wir uns wunderschöne Strände vor oder vielfarbige Wüsten! Die Sandkörner unterscheiden sich jedoch erheblich voneinander, wenn man und die Grösse, Form und Farbe denkt. Es sind lauter Unikate! Sand ist alles anderes als ein homogener Stoff. Er ist etwas zwischen fest und flüssig. Er entsteht hoch oben in den Bergen, landet zum Teil im Meer und von da wird er wiederum in Buchten geschwemmt und bildet unsere geliebten Badestrände.

Sul Lucomagno/Auf dem Lukmanier

Sul Lucomagno/Auf dem Lukmanier in der Schweiz

The oil state’s sand grains smoothed by the wind were not even suitable for the artificial islands which were created in form of a palm or world map. The suitable building material is being sucked from the seabed. When we think of sand, gorgeous beaches come to our minds or multicoloured deserts! The sand grains are, however, very different from one another, if we think of colour, form or size. They are all unique. Sand is not a homogenous material. It is something between liquid and hard. It originates high up in the mountains, slowly runs down and partly flows into the sea. From there it is brought to the bays and creates our beaches.

Nemmeno la sabbia liscia e affilata dal vento a disposizione nello stato di petrolio andava bene per colmare la terra per le isole artificiali in forma di palme o carta geografica del mondo. Il materiale di costruzione idoneo viene succhiato dal fondo del mare a Dubai. Quando pensiamo a sabbia, ci vengono in mente le stupende spiagge o i deserti variopinti! I granelli di sabbia si distinguono parecchio tra di loro pensando alla grandezza, forma o colore. Essi sono pezzi unici! Sabbia è tutt’altro che un materiale omogeneo. E’ qualcosa fra liquido e duro. La sabbia viene creata in montagna e finisce in parte nel mare e da lì è portata nelle baie e costruisce le nostre spiagge.

Halbwüste in Usbekistan

Halbwüste in Usbekistan

Für Wolkenkratzer ist anscheinend wieder ein anderer Sand nötig, damit er die extrem hohen Druckkräfte aushält. Auch Zahnpasta und Scheuermittel enthalten Sand. Alle, die wir eine Brille auf der Nase tragen schauen durch Sand. 95% des Sandes wird von Bauunternehmen abgeschöpft. Der weltweite Sandbedarf beträgt 15 Milliarden Tonnen pro Jahr! Es gibt immer weniger Nachschub für Strände. Leider stört auch schon ein Hotel am Strand die Sanddynamik und trägt zum Rückgang des Strandes bei.

Peking wird jedes Jahr mit rund einer Million Tonnen feinem Sand bestäubt, herangeweht von der Wüste Gobi. Ich habe persönlich gesehen, wie die Stadt darunter leidet.

Per i grattacieli viene usato un’altra sabbia affinché resista alle forze di pressione estremamente intense. Anche il dentifricio contiene sabbia come anche i prodotti di pulizia. Tutti noi che portiamo degli occhiali sul naso guardiamo attraverso la sabbia! Il 95% della stessa viene comunque usata dalle imprese di costruzione. Il fabbisogno mondiale annuo è di circa 15 miliardi di tonnellate . C’è sempre meno rifornimento per le spiagge. Sfortunatamente anche un solo albergo lungo la spiaggia disturba già la dinamica della sabbia è conduce al calo della stessa.

Ho personalmente visto quanto Pechino soffre a causa della sabbia – circa 1 milione di tonnellate ogni anno- che il vento porta dal deserto di Gobbi in città.

xxx

This is not in Dubai but Shanghai! Das ist nicht in Dubai, sondern in Shanghai/Non siamo a Dubai qui, ma a Shanghai!!

It seems that in order to build skyscrapers yet another kind of sand is needed to be able to resist the enormous compressive force. Even toothpaste and scrubbing liquids contain sand. We all who wear eyeglasses look through sand. However, 95% of all sand is used by construction companies. The worldwide need for sand is 15 billion tons each year! There is continuously less supply. Unfortunately even one hotel on a beach puts upside down the sand dynamic and leads to the withdrawal of sand on the beach.I have personally seen how Beijing suffers from the one million ton of sand which is blown to the city from the Gobi desert.

Zuletzt vergesst bitte nicht, dass vergesst, dass Jeder Autobahnkilometer rund 30’000 Tonnen Sand frisst!!

Da ultimo vi prego di non dimenticare che ogni kilometro d’autostrada consuma più o meno 30’000 tonnellate di sabbia.

Last but not least, don’t forget that each kilometre of highway seizes up to 30’000 tons of sand!!

AUDIO IN ENGLISH/The worldwide need of sand is 15 billion tons of sand each year!

Streets/Strassen/strade!!!

Streets/Strassen/strade!!!

Link zu meinen Beiträgen über China/Link to my posts about China/Link ai miei articoli sulla China:

https://rivella49.wordpress.com/category/asienasia/

Quelle:

P.M./Juli 2015

Zum Schluss füge ich den Link zur Sendung Sand und die neue Umweltzeitbombe auf ARTE bei /Last but not least

I am adding a link to a report about sand and the new ticking time bomb:

http://www.arte.tv/guide/de/046598-000/sand-die-neue-umweltzeitbombe

Ich habe soeben eine Radiosending zu der sehr effizienten “Sandspiel Therapie” gehört, die die Selbsheilung der traumatisierten Pyche erleichtert../Ho appena sentito una trasmissione alla radio sulla terapia della sabbia che facilita l’autoguarigione della psiche. It is a powerful therapeutic technique that facilitates the psyche’s natural capacity for healing.

http://www.junginla.org/education/what_is_sandplaySandtray

COPYRIGHT©2015 MARTINA RAMSAUER’S BLOG:rivella49.wordpress.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

38 replies »

  1. Du hast dir Gedanken über Sand gemacht – schön.
    https://sandcollection.wordpress.com/2015/05/24/dieser-blog-ist-vor-vier-jahren-gestartet/
    Dann gibst diese Seite
    http://www.sand-abc.de/sandphysik/sandphysik1.htm
    schlimme Sache
    http://sand-wars.com/index.html
    Mir hat ein Herr geschrieben, dass er mit seiner Firma ein Verfahren entwickelt hat, womit man Wüstensand zum betonieren verwenden kann. Ging ja bisher nicht…Liebe Grüße

    Liked by 2 people

    • Ich weiss, dass du ein Sandsammler bist und ich hätte dir auch welches aus dem Tessin geschickt, aber dazu brauche ich deine Adresse!! Was du über dieses neue Verfahren schreibst ist sehr interessant und ich hoffe sehr, dass das klappen wird, denn das Verschwinden von Sand wird langsam zu einem grossen Problem. Ich werde gerne einen Besuch auf deinen Sandposts machen. Cari saluti Martina

      Like

    • I have just opened the last link and there is a very interesting quote “In ever grain there is a history of The Earth.”(Rachel Carson) I highly recommend you to watch these impressive videos about sand. THANKS

      Like

      • Ich wusste gar nicht, dass ihr in der Schweiz auch Arte empfangen könnt. Ich dachte, dies wäre nur in Frankreich und Deutschland möglich.

        Ich weiß noch nicht, ob ich mir die Doku ansehe, da Thema interessiert mich nicht.

        Liked by 1 person

      • Ja, weisst du, ich beobachte seit längerer Zeit, wie meine kleine Welt sich negativ entwickelt. Die Tessiner waren mausarm, bis sie im letzten Jahrhundert anfingen ihr Land im grossen Stil an die Deutschschweizer, Deutschen und anderen Leuten zu verkaufen, weil sie ein besseres Leben wollten. Dieser Bauboom hält noch immer an und es gibt mehr und mehr Zementbauten ohne jeden Charm, sowie Verkehrstaus. Gewisse Investoren haben sich mit diesem Geschäft den Bauch vollgeschlagen und ihnen scheint die aktuelle Situation egal zu sein, im Gegenteil! Diese Veränderung gefällt nun aber auch den Touristen nicht mehr so sehr und Shopingcentres alleine genügen vielleicht auch nicht als Anziehungspunkt. Das ist mein kleines Beispiel zum Thema Sand und mir ist natürlich klar, dass die Situation an anderen Orten noch viel schlimmer ist. Wer weiss, vielleicht schaust du dir die Doku doch noch an!

        Like

      • Ja, weisst du, ich beobachte seit längerer Zeit, wie meine kleine Welt sich negativ entwickelt.

        – Das ist wohl überall so😦 . Hier geht auch alles den Bach runter, da wo früher vor 15-20 Jahren ein Ballettstudio war, befindet sich eine türkische Zockerbude. Was symptomatisch ist. Selbst in teuren Wohngegenden breiten sich die Gespenster aus, denen ein Kopftuch nicht mehr reicht.

        Auch wenn ich den Leute zuhöre, auch den Deutschen, merkt man, wie das Niveau immer mehr absinkt.

        Es ist einfach nur gräßlich.

        Like

  2. Hallo Martina,
    danke fuer diesen hochinteressanten Artikel. Dass Sand ein so kostbares, knappes Gut ist habe ich wirklich nicht gewusst.
    Hab’s fein,
    Pit
    P.S.: eine riesige Menge wird uebrigens (hierzulande) auch fuer’s Fracking benoetigt.

    Liked by 2 people

    • Guten Morgen Pit, ich glaube die Tragödie mit dem Sand und das wegen des Diebstahl dieses Materials ganze Inseln verschwinden und dass auch Kalifornien schon davon betroffen ist, wissen viele Leute noch nicht.
      Und was du bezüglich des Frackings sagst gehört ja auch zum Thema und wahrscheinlich wissen wir darüber auch noch nicht genug!! Ganz vielen Dank für deinen Kommentar. L.G. Martina

      Liked by 1 person

      • Hallo Martina,
        vom Fracking sind wir ganz persönlich und direkt betroffen, weil auch unter unserem Besitz in Karnes County Öl auf diese Weise gefördert wird. Ich bin dazu sehr geteilter Meinung. Fracking wird – so sehe ich es – zumindest auf die Dauer nicht zu vermeiden sein, bei dem Ölhunger der Menschheit. Es ist, um mal Karnes County als Beispiel zu nehmen, ein Segen und Fluch zugleich. Es bringt Geld und Arbeitsplätze in eine sonst sehr arme Gegend, aber es macht die Gegend auch nicht mehr lebenswert, a.A. mit dem zunehmenden Verkehr und den sich damit häufenden (tödlichen) Unfällen. Und das sind nur die kurzfristigen Folgen. Von möglichen Langzeitschäden wollen wir da gar nicht reden. Aber wie schon gesagt: ich fürchte, zumindest auf die Dauer wird Fracking nicht wegzudenken sein.
        Für uns persönlich hat Fracking u.A. bedeutet, dass wir uns in Karnes County nicht mehr mit dem Rad auf die Straßen getraut haben [während wir vor Jahren dort wunderbar geradelt sind], und dass in etwa 30 Minuten ca. 50 bis 75 dicke LKWs an unserem Grundstück vorbeigedonnert sind. [Unser Haus da liegt etwa 50 Meter vom Highway zurück]. Das war für uns der Anlass zum Umzug nach hier, dass es da nicht mehr lebenswert war. Andererseits: nur durch die Einkünfte aus der Ölproduktion konnten wir überhaupt hier etwas kaufen und umziehen. So profitieren wir also davon. Und verhindern hätten wir es eh nicht können. Hätten wir uns geweigert, unseren Besitz für Ölförderung zu verleasen, so wäre das bisschen, was wir haben, einfach ausgeschlossen worden und wir hätten eben nichts abbekommen. Drumherum wäre trotzdem lustig gefördert worden.
        Hier noch ein paar Links zu anderen Blogartikeln, die ich über Fracking bei uns geschrieben habe:
        http://tinyurl.com/oa2sgu3
        http://tinyurl.com/jw3eco6
        http://tinyurl.com/krnom8z
        Hab’s fein im Tessin,
        Pit

        Liked by 1 person

      • Die Menschen werden es schon schaffen, lieber Pit, wegen des Geldes die ganze Umwelt und Lebensqualität zu zerstören!! Ich beklage mich auch dauernd wegen des schrecklichen Verkehrs überall und hier im Tessin im Speziellen, muss der öffentliche Verkehr noch sehr gefördert werden. Nächstes Jahr wird jedoch ein Teil der Alptransit (Die super schnelle Zugverbindung Zürich-Bellinzona (57 Km. Tunnel) eröffnet, was natürlich ein Jahrhundert Werk ist.
        Ich hoffe zwar sehr, dass das Ö mit der Zeitl durch Sonnenergie ersetzt wird. Ich habe da interessante Kommentare gehört.
        Ich werde mich gerne bei dir weiter über das Fracking informieren.
        Lieben Gruss und auch dir eine gute Zeit Martina

        Like

  3. sinceramente queste grandi opere che pure sono il vanto delle nuove tecniche e dell’intellienza umana mi lasciano molto perplessa,Questo volere ad ogni costo stupire, non è solo un fatto di voler esprimere tutta la potenza del denaro, forse non riesco neppure a considerarle opere d’arte, mi pare solo siano un insulto ai milioni di persone che muoiono di fame.Per sopportarle dovrei poter sapere che altrettanto è stato donato in beneficienza.
    La tua storia della sabbia, altresì è stata istruttiva e piacevolissima…ebbene sì ( ha ha) noi in toscana abbiamo le finissime sabbie marmoree delle spiagge versiliane che sono un incanto specialmente all’alba quando brillano e sembra di camminare su raggi di sole, e sai che abbiamo ( a Cala Violina, in maremma) una sabbia che canta? quando c’è silenzio e ci passi sopra senti il vibrare di un violino, ma anche qui il fenomeno di massa del turismo la sta deteriorando e non riesco più ad andare se non in pieno inverno, quando è deserta.
    Buona domenica Martina, senza dimenticare di ringraziarti per quello che da te apprendo
    un grosso bacio

    Liked by 2 people

    • Le tue spiegazioni ed il tuo ragionamento in merito a quelli che hanno il potere dei soldi è veramente toccante, impressionante e vero!
      Per fortuna hai però anche scritto con delle bellissime parole sulla vostra sabbia brillante e canante e e quando c’è silenzio senti anche vibrare un violino. Spero che non attiri troppi turisti con questa sabbia splendida!! Ti ringrazio di cuore per avermi resa una domenica eccezionale con le tue parole di cuore e profonde:) Un grandissimo saluto Martina

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s